Zukunftsforum Cello 2019 – Kombiticket (Nachmittagsprogramm und Abendkonzert)

Die Schule von Prof. Julius Berger

Donnerstag, 31. Oktober 2019 * 14:00 Uhr * 30 € zzgl. Gebühren

Julius Berger
Hyun-Jung Berger
Juliette und Léo
Edward King
Marcin Zudnik
Jacob Shaw

Viele ehemalige Studierende der Klasse Prof. Julius Berger, die heute Spitzenpositionen als Solocellisten und Professoren besetzen, kommen anlässlich des Beendigung der Lehrtätigkeit von Prof. Julius Berger an der Universität Augsburg zusammen, um zu zeigen, wie sie die kreativen Anstöße während ihres Studiums weiterentwickelt haben.

 

Hier ist an einem Nachmittag und Abend die künstlerische Bandbreite der jungen herausragenden Cellistengeneration zu erleben, die in Augsburg ausgebildet wurde. Es gibt Meisterklassen für Studierende des Leopold-Mozart-Zentrums, Musik von Bach bis heute, einschließlich Improvisation, Tanz und Jazz, Celloensemble, Uraufführungen, Salonmusik. Und all das macht deutlich: Die Begegnung mit Kunst macht unseren Lebensraum kostbarer, lebenswerter, reicher.

 

Die Künstlerin Hanna Petermann hat im vergangenen Semester Lehrveranstaltungen von Prof. Berger besucht und »Cellobilder« geschaffen, die in einer Ausstellung zu sehen sind.

 

 

14:00 Uhr
Violoncello-Meisterklassen mit Prof. Marcin Zdunik und Prof. Jacob Shaw

 

16:00 Uhr
Kaffeestunde »Salonmusik«

  • Jazzimprovisationen
    Pawel Czarakcziew und Dylan Lee ((Violoncelli)
  • Instrumental Beats und Lofi
    Lennart Pieper (Violoncello)

 

17:00  Uhr
»Cello Kreativ«

  • »Bach Stories« – Improvisationen
    Marcin Zdunik (Violoncello) und Aleksander Dębicz (Klavier)
  • Franz Jochen Herfert (* 1955), »Cello Confessions«
    Edward King (Violoncello)
    in Verbindung mit einer Diashow der Künstlerin Hanna Petermann
  • »Tanz und Musik« – Georg Crumb (* 1929), Sonate für Violoncello solo
    Léonard Frey-Maibach (Violoncello) und Juliette Rahon (Tanz)

 

 

19:30  Uhr
Abendkonzert mit dem Ensemble Cello Passionato

Julius Berger, Hyun-Jung Berger, Julien Chappot, Soyeon Ahn, Deniz Ayse Birdal, Mariona Camats, Léonard Frey-Maibach, Edward King, Jacob Shaw, Marcin Zdunik, Dylan Lee, Pawel Czarakcziew und Lennart Pieper( Violoncelli)
Aleksander Debicz (Klavier)
Juliette Rahon (Tanz)

  • Johann Sebastian Bach (1685–1750), Suite für Violoncello solo, Nr. 1 G-Dur, BWV 1007
  • Deniz Ayse Birdal (* 1996), »Sterntropfen« für Violoncello solo
  • Giovanni Sollima (* 1962), »Arboreto Salvatico« für zwei Violoncelli
  • Pawel Czarakcziew (* 1996), »Kołysanka« (Wiegenlied) für drei Violoncelli (UA)
  • Deniz Ayse Birdal (* 1996), »Tautropfen« für vier Violoncelli (UA)
  • Pablo Casals (1876–1973), »El cant dels ocells« für Violoncello-Ensemble
  • Julius Klengel (1859–1933), »Hymnus« für Violoncello-Ensemble
  • Olivier Messiaen (1908–1992), »Louange à l’éternité de Jésus« aus »Quatuor pour la fin du temps«, Arrangement von Franz Jochen Herfert (* 1955) für Solo-Violoncello und sieben Violoncelli

 

 

Eine Veranstaltung der Kurhaustheater GmbH

 Freie Platzwahl.

 

Für kulinarische Genüsse und Getränke in den Pausen ist gesorgt.

Theater - Ambiente


Klassische Reihenbestuhlung, max. 368 (bzw. 323) Plätze in Parkett, Umgang und Rang

 

Historische Theaterbestuhlung:

Theaterstühle: Sitzfläche 43 × 43 cm (gepolsterte Fläche 36 cm × 36 cm mit Holzrahmen);

Sperrsitze am Rand des Parketts: Sitzfläche 35 cm × 37 cm (gepolsterte Fläche 25 cm × 27 cm mit Metallrahmen), leicht zugänglich mit Beinfreiheit

 

Parkett und Sperrsitze* (alle Sitzplätze auf gleicher Ebene): sechs Stufen tiefer als der Umgang

Umgang (alle Sitzplätze auf gleicher Ebene): Zugang vom Jean-Keller-Flügel und vom Hessing-Flügel, für Rollstuhlfahrer geeignet (Rollstuhllift im Zugang vom Jean-Keller-Flügel)

Rang (alle Sitzplätze auf gleicher Ebene): vom Umgang aus 20 Stufen nach oben

 

Bitte beachten Sie, dass bei manchen Veranstaltungen nicht alle im Saalplan gezeigten Plätze im Verkauf sind.
In seltenen Fällen steht im hinteren Bereich des Parketts eine Bar, die in der Pause geöffnet ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei dieser Art der Bestuhlung kein Getränk mit an den Platz genommen werden darf.

 

PREISKATEGORIEN (siehe Saalplan)

Gelb: 1. Preiskategorie (höchste Preisklasse)

Rot: 2. Preiskategorie (mittlere Preisklasse)

Blau: 3. Preiskategorie (niedrigste Preisklasse, teilw. eingeschränkte Sicht auf die Bühne)

 
Saalplan anzeigen

Aperitivo

Auf eine genussvolle Zeit im Parktheater! Ab 14:00 Uhr öffnet im Jean-Keller-Flügel die APERITIVO-Bar: Spritzige Getränke inklusive kleiner pikanter Extras und eine wechselnde Speisekarte mit feinen kalten und warmen Snacks bieten Genuss von Anfang an (mit Selbstbedienung). Kommen Sie einfach ein bisschen früher, stimmen Sie sich in schöner Atmosphäre auf Ihre Veranstaltung ein, treffen Sie sich mit Freunden – ganz unkompliziert, ohne Reservierung, ganz spontan!
Unser Angebot an der Aperitivo-Bar

Pause Plus

Pause Plus, das bedeutet entspannte 30 Minuten – denn Ihre Pausenvorbestellung, die Sie vor der Veranstaltung an der Bar im Hauptfoyer abgegeben haben, wartet an Ihrem reservierten Tisch, ganz ohne Anstehen! Dazu noch viele Sitzgelegenheiten und nette Gespräche in unserem stilvollen Ambiente.
Unser Angebot in der Pause

Büffets/Menüs ab 8 Personen

Mit Freunden, Bekannten, Kollegen oder der Familie: Gemeinsam macht der Besuch im Parktheater einfach noch mehr Spaß! Unsere gastronomischen Gruppenangebote ergänzen den gemeinsamen Besuch einer Veranstaltung in unserem schönen Haus – davor, in der Pause und danach.
Hier erfahren Sie mehr.

vorherige Veranstaltung nächste Veranstaltung
PARKTHEATER im Kurhaus Göggingen
Loading...