Figaros Hochzeit

Oper im Taschenbuchformat

Konzert
49 / 39 / 29 € zzgl. Gebühren
Die 1786 am Wiener Burgtheater uraufgeführte Oper behandelt ein zeitlos aktuelles Thema: Die so verwirrende wie faszinierende Komplexität zwischenmenschlicher Beziehungen… Die Oper spielt am Schloss des Grafen Almaviva in der Nähe von Sevilla und ist eine Fortsetzung von Beaumarchais‘ Theaterstück „Der Barbier von Sevilla“. Die Waise Rosina ist inzwischen Gräfin Almaviva, der einstige Barbier Figaro hat eine Stellung als Kammerdiener des Grafen angetreten und ist mit Susanna, der Kammerzofe der Gräfin, verlobt. Ihre Hochzeit steht unmittelbar bevor. Als Figaro aber erfährt, dass ein anderer Mann seine Verlobte umwirbt, beginnt ein gefährliches Spiel der Intrigen und Entlarvungen. Deutlich wird, wie sehr die Protagonisten des Stücks in ein dichtes Netz emotionaler Abhängigkeiten verstrickt sind und welch tiefe Wunden die Liebe zu schlagen imstande ist. Hoffnung auf Heilung hat am Ende nur derjenige, der sich dem Anderen in seiner ganzen Verletzlichkeit auszuliefern bereit ist.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stiftung zur Förderung der Kultur und Zivilisation, die seit 2007 rd. 350 Aufführungen 10 unterschiedlicher großer Opern für einige zehntausend begeisterte Zuhörer durchgeführt hat.
Künstler:
Johannes Erkes: Leitung und Conférencier
Streichquartett mit Akkordeon und Sängerensemble
Veranstalter:
Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation